Erforderliche Unterlagen reguläres und E-Visum Indien

 

 

Erforderliche Dokumente zum Beantragen eines Indien Visums:

 

  1. Reisepass im Original, mit einer Gültigkeit von mindestens noch 6 Monaten über die Gültigkeit des zu beantragenden Indien Visums hinaus
  2. Ein leserlich ausgefülltes Antragsformular für das Indien Visum mit Angaben zu Aufenthaltsdauer und Zweck des Besuches
  3. Zwei farbige Passbilder (für das E-Visum Indien 1 farbiges quadratisches Passbild mindestens 400 x 400 Pixel)
  4. Ggf. zusätzliche  Dokumente (nicht erforderlich bei Touristenvisa und E-Visum Indien)

 

Für die Republik Indien gibt es folgende Visa-Arten:

 

 

Touristenvisum
Personen, die Indien als Touristen besuchen oder Freunde und Verwandte treffen wollen, erhalten ein Touristenvisum mit sechs Monaten Gültigkeit.

 

Touristenvisa können weder verlängert noch umgewandelt werden.


 Gebühren: siehe Gebühren-Tabelle!

 

 

Businessvisum
Besucher, die geschäftlich nach Indien reisen, können Businessvisa mit einer Gültigkeit von bis zu einem Jahr erhalten.

 

Neben den üblichen Antragsfromularen sind eine Kopie des Handelsregisterauszuges (Certificate of incorporation) des einladenden Unternehmens/der einladenden Organisation sowie eine sog. Einführungsschreiben (Kostenübernahmebestätigung) des entsendenen Unternehmes beizufügen


Visa mit längerer Gültigkeit (bis zu 5 Jahre) mit Berechtigung zu mehrfacher Einreise können von indischstämmigen Personen bzw. Personen mit indischen Familienangehörigen die in Indien leben direkt beim Konsulat beantragt werden. Wir können dabei nicht helfen.

 

 

Alle Anträge werden im Einzelfall geprüft und entschieden.
Geschäftsreisende sollten dem Antrag auf ein Businessvisum Kopien von Dokumenten des entsendenden Unternehmens beifügen, die über den Zweck ihrer Reise nach Indien Auskunft geben. Ein spezielles Einladungsschreiben der einladenden Firma oder Organisation in Indien ist erforderlich.


Gebühren: siehe Gebühren-Tabelle!

 

 

Arbeitsvisum
Ein Arbeitsvisum können Personen erhalten, die ihre Beschäftigung bei einer Firma in Indien/Deutschland nachweisen.

Voraussetzungen:

  • amtliche Registrierungsbescheinigung/Handelsregisterauszug (Certificate of incorporation) des indischen Unternehmens
  • Arbeitsvertrag
  • Zeugnis der (akademischen) Qualifikation/en.

 

 

Gebühren: siehe Gebühren-Tabelle!

 

Zur Beachtung: Arbeitsvisa können nur in Indien selbst verlängert werden.

 

 

Studentenvisum

Ein Studentenvisum wird erteilt, wenn die Zulassung zu anerkannten Universitäten und Institutionen in Indien nachgewiesen wird. Studentenvisa sind gültig für die Dauer des Studiengangs.

Voraussetzungen:

  • Zulassung der indischen Hochschule
  • Finanzielle Garantien
  • Einwilligung der Eltern zum Studium im Ausland für Bewerber, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Gebühren: siehe Gebühren-Tabelle!

 

 

Transitvisum

Transitvisa werden erteilt für Zwischenaufenthalte in Indien auf dem Weg zu anderen Destinationen. Ein Transitvisum sollte von der Botschaft oder einem der Konsulate direkt vor Antritt der Reise eingeholt werden, da auf Flughäfen in Indien keine Transitvisa erhältlich sind.

 

Gebühren: siehe Gebühren-Tabelle!

 

 

Journalistenvisum (J Visa)

Journalisten können ein Visum für eine Aufenthaltsdauer von drei Monaten erhalten. Sie müssen Dokumente als Nachweis einreichen (Arbeitsausweis oder Originalschreiben einer anerkannten Nachrichtenagentur / Medienanstalt, bei der sie arbeiten oder von der Institution, in deren Auftrag sie in Indien arbeiten sollen. Die ursprüngliche Aufenthaltsdauer von drei Monaten kann auf Antrag verlängert werden. Der Antrag ist zu stellen an den

 

Publicity Officer,

XP Division, Ministry of

External Affairs, Shastri Bhawan, New

Delhi-110001. (e-Mail:

usxps(at)meadev.gov.in, Telefon Nr. +91

11 23383462, Fax Nr. +91 11 23387075).

 

Journalisten die nach Indien reisen, um in Büros ausländischer Medien/TV-Sender zu arbeiten, können auf Antrag ein J Visum direkt von der Botschaft erhalten, wenn sie ein Schreiben der entsendenden ausländischen Medien- bzw. TV Anstalt vorlegen. Dies gilt auch für Journalisten, die Korrespondenten in Indien ablösen bzw. ersetzen.

 

 

 

Einreisevisum

Für alle sonstigen Zwecke kann ein Einreisevisum beantragt werden. Einreisevisa werden erteilt in Abhängigkeit vom Zweck des Besuches, der Berechtigung und auf Grundlage individueller Prüfung.

 

Hinweise der Botschaft:

 

1. Einmal gezahlte Visumgebühren werden grundsätzlich nicht zurückerstattet. Die Gebühr sollte erst entrichtet werden, wenn die korrekte Art und Dauer des Visum feststehen

 

2. Das Visum ist vom Ausstellungsdatum an gültig

 

3. Die Annahme des Visumantrages hat nicht automatisch die Bewilligung eines Visum zur Folge.

 

4. Die Antragsteller sollten alle Details in ihren Visa, in den Pässen, in den OCI/PIO Karten und in anderen Konsulats- Dokumenten sofort bei Erhalt überprüfen, eventuelle Unstimmigkeiten beanstanden und die Dokumente zur Korrektur zurückreichen.  Erfolgt dies nicht, so tragen Botschaft von Indien und die Konsulate keine Verantwortung für die Konsequenzen. Für Nachteile aus zeitlichen Verzögerungen, aus welchem Grund auch immer und unabhängig davon, wie wichtig Ihr Reisetermin für Sie ist, haften weder die Botschaften/Konsulate noch die beauftragten Visa-Dienste.

 

5. Alle Reisenden nach Indien, besonders Inhabern langfristiger Visa, wird geraten, sich vor der Einreise mit den jeweils neuesten Immigrations- und Einreiseregelungen  vertraut zu machen!

 

6. Antragstellern für Arbeits-, Geschäfts- und touristische Visa wird empfohlen, sich die Visabestimmungen auf der Webseite der Indischen Botschaft gründlich durchzulesen.

 

7. Nicht-EU Angehörige müssen mit der Visa-Beantragung eine gültige Aufenthalterlaubnis und eine Anmeldebescheinigung einreichen, die ihren  legalen Aufenthalt in Deutschland seit mindestens einem Jahr vor Antragstellung bestätigt. Ansonsten muss der Visum-Antrag im jeweiligen Heimatland gestellt werden.

 

Für Nicht-EU Angehörige werden zusätzlich zur Visumgebühren erhoben. Im Falle des Geschäftsvisum ist die Aufenthalterlaubnis für mindestens zwei Jahre in Deutschland gefordert.

 

8. Alle Informationen über diese Web-Site sind lediglich eine unverbindliche  Hilfestellung ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit. Sie begründen keinerlei Anspruch auf Erteilung eines Visums oder Haftung für eventuelle Nachteile durch Auslassungen oder fehlerhafte Informationen.

 

 

Hinweise der Botschaft:

 

1. Einmal gezahlte Visumgebühren werden grundsätzlich nicht zurückerstattet. Die Gebühr sollte erst entrichtet werden, wenn die korrekte Art und Dauer des Visum feststehen

 

2. Das Visum ist vom Ausstellungsdatum an gültig

 

3. Die Annahme des Visumantrages hat nicht automatisch die Bewilligung eines Visum zur Folge.

 

4. Die Antragsteller sollten alle Details in ihren Visa, in den Pässen, in den OCI/PIO Karten und in anderen Konsulats- Dokumenten sofort bei Erhalt überprüfen, eventuelle Unstimmigkeiten beanstanden und die Dokumente zur Korrektur zurückreichen.  Erfolgt dies nicht, so tragen Botschaft von Indien und die Konsulate keine Verantwortung für die Konsequenzen. Für Nachteile aus zeitlichen Verzögerungen, aus welchem Grund auch immer und unabhängig davon, wie wichtig Ihr Reisetermin für Sie ist, haften weder die Botschaften/Konsulate noch die beauftragten Visa-Dienste.

 

5. Alle Reisenden nach Indien, besonders Inhabern langfristiger Visa, wird geraten, sich vor der Einreise mit den jeweils neuesten Immigrations- und Einreiseregelungen  vertraut zu machen!

 

6. Antragstellern für Arbeits-, Geschäfts- und touristische Visa wird empfohlen, sich die Visabestimmungen auf der Webseite der Indischen Botschaft gründlich durchzulesen.

 

7. Nicht-EU Angehörige müssen mit der Visa-Beantragung eine gültige Aufenthalterlaubnis und eine Anmeldebescheinigung einreichen, die ihren  legalen Aufenthalt in Deutschland seit mindestens einem Jahr vor Antragstellung bestätigt. Ansonsten muss der Visum-Antrag im jeweiligen Heimatland gestellt werden.

 

Für Nicht-EU Angehörige werden zusätzlich zur Visumgebühren erhoben. Im Falle des Geschäftsvisum ist die Aufenthalterlaubnis für mindestens zwei Jahre in Deutschland gefordert.

 

8. Alle Informationen über diese Web-Site sind lediglich eine unverbindliche  Hilfestellung ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit. Sie begründen keinerlei Anspruch auf Erteilung eines Visums oder Haftung für eventuelle Nachteile durch Auslassungen oder fehlerhafte Informationen.

 

 

Telefonzentrale Wir helfen gerne!

Service-Telefon:

 

0 30 4030 4718

oder über unser

 

Kontaktformular

Cards welcome

Bitte beachten!

Handschriftlich ausgefüllte Visumanträge für Indien werden von den Konsulaten nicht angenommen. Wenn Sie den Antrag im Offline-Formular ausgefüllt und bei uns eingereicht haben, wird Ihnen dieser in der korrekten, druckbaren Form per E-Mail zur Unterschrift rückübermittelt und anschließend von uns im Original zur Visa-Erteilung weitergereicht.

Zahlungsmöglichkeiten:

 

- Bar-Vorkasse

- Überweisung

- Nachnahme

- Kreditkarten

 

Besuche seit 03.01.2008


Anrufen

E-Mail

Anfahrt